COVID-19-Krise drängt die EZB zur Einführung des digitalen Euro

COVID-19-Krise drängt die EZB zur Einführung des digitalen Euro – Crypto lässt grüßen

Die EZB hat die Einführung des digitalen Euro im Auge, da die COVID-19-Krise weiter voranschreitet, um sicherzustellen, dass das Stimulus-Bargeld bei Bitcoin Era die Bürger schnell erreicht. Zuvor wurde Krypto hier erwähnt
 das Stimulus-Bargeld bei Bitcoin Era

Christine Lagarde über Kryptowährungen

Der Twitter-Nutzer und XRP-Gemeinschaftsmitglied ‚XRPcryptowolf‘ hat ein interessantes Dokument mit uns geteilt, in dem es heißt, dass die EZB im Zuge der anhaltenden COVID-19-Pandemiekrise die Einführung eines digitalen Euro erwägt, da es schwierig ist, die große Anzahl von Banknoten schnell genug für den geplanten Wirtschaftsimpuls zu drucken.

Zuvor erwähnte die ehemalige Chefin des IWF, Christine Lagarde, Kryptowährungen, als sie über die Zukunft des Währungssystems sprach, und sagte, dass Krypto die Industrie erschüttert.

In einem Blogbeitrag erklärt EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta, dass die EZB aufgrund der anhaltenden weltweiten Verbreitung des Coronavirus und seiner Auswirkungen auf die Volkswirtschaften der davon betroffenen Länder die Einführung einer digitalen Form des Euro erwägt.

Wie aus dem Beitrag hervorgeht, wägt die EZB nun die Vor- und Nachteile der Entscheidung ab und untersucht mögliche Wege für die Einführung einer digitalen Form des Euro, um den Bürgern zu helfen, schnell genug an Stimulus-Bargeld zu gelangen.

Dem Artikel zufolge erlaubt die EZB den Banken nun, mehr Liquidität von der EZB zu erhalten, um den Bürgern zusätzliche Kredite zu gewähren.

Auch der Druck der zusätzlichen Bargeldmenge bei Bitcoin Era und die möglichen Engpässe bei der Ausgabe und Verbreitung des Bargelds werden in Betracht gezogen.

„Mögliche Engpässe beim Druck – einschließlich der Verfügbarkeit von Rohstoffen – und bei der Bearbeitung von Banknoten für den Umlauf werden zügig angegangen, wobei gleichzeitig sichergestellt wird, dass alle erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen bei Bitcoin Era eingehalten werden. Es werden auch Maßnahmen ergriffen, um Probleme beim Transport und bei der Bearbeitung von Banknoten anzugehen, die dadurch verursacht werden, dass das Personal an seinen Wohnort gebunden ist.

Verwandte Links
Elon Moschus: John McAfee mag verrückt sein, aber seine Tweets über COVID-19 sind „Feuer-Emoji“.

Christine Lagarde über Kryptowährungen

Zuvor, während ihrer Amtszeit als Chef des IWF, erwähnte Christin Lagarde bei mehreren Gelegenheiten Kryptowährungen als etwas, das das gegenwärtige Bankensystem erschüttert. Letztes Jahr sagte Lagarde gegenüber CNBC:

„Ich denke, die Rolle der Störer und alles, was die Technologie der verteilten Buchführung nutzt, ob man es nun Krypto, Vermögenswerte, Währungen oder was auch immer nennt … das erschüttert eindeutig das System.

Damals begannen der IWF und die EZB erstmals über die Einführung eines CBDC oder eines digitalen Euro zu sprechen. Auch der Autor des Blogbeitrags geht darauf ein.

Viele Krypto-Enthusiasten, insbesondere XRP-Fans, wurden aufgrund mehrerer Erwähnungen von Ripple durch den IWF zu der Annahme verleitet, dass die EU in Zukunft XRP übernehmen könnte.

Bitcoin SV [BSV] schießt um 15%

Bitcoin SV [BSV] schießt um 15%; sind die Wale von Craig Wright wieder dabei?

Bitcoin SV pumpt wieder. Dies ist eine allzu häufige Erzählung im Jahr 2020 gewesen. Der BSV versucht nun, sein Allzeithoch im Jahr 2020 zu übertreffen. Diesmal gibt es keine Unterstützung für die Pumpe. Im Januar, als BSV pumpt, erklärte Craig Wright, dass er die Leute hinter den Pumpen kennt. Könnte die neue Pumpe ihre Hand bei der Arbeit sein? Und was ist ihr Endspiel?

Gewinne bei Bitcoin Era

Bitcoin SV (BSV) setzt auf ATH-Bruch

Mitte Januar schoss Bitcoin SV um mehr als 100%. Damit kletterte der digitale Bestand von rund 200 Dollar zum Jahreswechsel auf ein Allzeithoch von 360 Dollar. Ein Großteil dieser Gewinne bei Bitcoin Era kam zwischen dem 12. und 14. Januar. Dies war ein Zeichen dafür, dass die Münze gepumpt wurde, und zwar kräftig.

Dies wurde von dem Mann hinter der Münze, Craig Wright, bestätigt. In einem Interview mit BlockTV erklärte Wright, er wisse, wer hinter der 100-prozentigen Pumpe stehe. Er leugnete jedoch, diese Person zu nennen. Sein Eingeständnis war beunruhigend, da es klar war, dass der BSV eindeutig gepumpt werden konnte. Und theoretisch zumindest gedumpt werden könnte!

„Ich weiß, was und wer dahinter steckt, und was auch immer sonst. Nichts davon ist eine öffentliche Information, also werde ich sie nicht weitergeben.“

Trotz der Enthüllung scheinen die Wale immer noch die Fäden in der Hand zu haben. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat der BSV 15 Prozent gepumpt und ist stark. Dadurch sind die Preise auf knapp über 340 Dollar gestiegen.

Münzenmarkt

Das Hauptziel scheint nun das Erreichen und Überschreiten des ATH von 360 Dollar zu sein. Das Endspiel des Wals bleibt unklar. Aber es ist wahrscheinlich, dass sie einen Hype auslösen wollen und, sobald die Privatanleger kaufen, bei ATH abstoßen wollen.

BSV bereit, es wieder mit BCH aufzunehmen

Bitcoin SV könnte weiterhin versuchen, Bitcoin Cash im Ranking der Marktkapitalisierung zu übertreffen. Dies geschah im Januar, wurde aber schnell wieder rückgängig gemacht, als sich Bitcoin Era erholte. Aktuelle Daten zeigen, dass zwischen den beiden digitalen Vermögenswerten fast 4 Milliarden Dollar liegen. Obwohl dies bei einer einzigen Rallye viel zu verdecken ist, sollten wir nicht vergessen, dass es sich hierbei um den BSV handelt, die Münze, die sich an einem einzigen Tag um 100 % erholte.

Die Mehrheit der anderen Münzen, einschließlich Bitcoin Cash, verzeichnet moderate Gewinne. Diese liegen zwischen 1% und 5%. Die Spitzenmünze Bitcoin wird seitwärts gehandelt, aber knapp über 9.800 Dollar, um die 10.000 Dollar zu behalten.