ANALYSE: ES SIEHT SO AUS ALS OB BITCOIN AUF $20.000 ZUSTEUERT

Nach dem Versuch, zum zweiten Mal innerhalb einer Woche entscheidend über 10.000 $ hinauszukommen, wurde Bitcoin abgelehnt und stürzte am Freitagmorgen bis auf 9.200 $ ab. Einige befürchten, dass dieses Zögern um den Hauptwiderstand von 10.000 $ darauf hindeutet, dass BTC zu einem Bärentrend zurückkehrt.

Eine Analyse eines beliebten Händlers deutet jedoch darauf hin, dass die anhaltende Bitcoin Profit Preisaktion ähnlich aussieht wie vor der Erholung der BTC von 500 $ auf 20.000 $ über die Spanne von eineinhalb Jahren.

Erfolgreiche Trader auf Bitcoin Profit

DIE BITMÜNZE SIEHT DEM TIEFPUNKT DES JAHRES 2015 SEHR ÄHNLICH

Einem Krypto-Händler zufolge zeigt sein Algorithmus der fraktalen Analyse an, dass die Preisaktion von Bitcoin von November bis jetzt zu 76% ähnlich der Preisaktion ist, die nahe der Makro-Talsohle von 2015 um die 200 $ zu beobachten ist.

Die Bitcoin-Fraktalanalyse des Händlers Polar Hunt (@Polar_Hunt auf Twitter) deutet darauf hin, dass die laufende Preisaktion zu 76% ähnlich dem Makro-Boden des vorherigen Zyklus bei ~$200 ist.

Auch wenn es sich nicht um ein perfektes Fraktal handelt, deutet das Diagramm darauf hin, dass die Kryptowährung, sollte die BTC dem Fraktal vollständig folgen, bald einen weiteren ausgewachsenen Bullenlauf erleben wird, der durch exponentielle Gewinne gekennzeichnet ist.

Bestätigt wird dies durch den On-Chain-Analysten Philip Swift, der anmerkte, dass Bitcoin vor kurzem genau das gleiche On-Chain-Signal gedruckt hat, das zu sehen war, als die Krypto-Währung 2015 um 200 $ und 2018 um 3.150 $ ihren Tiefststand erreichte:

„Sinkende Einnahmen der Bergarbeiter haben Puell Multiple heute zurück in die grüne Zone geschickt. Diese Zone stellt eine großartige Zeit dar, um BTC auf L/T (18 Monate+) Horizonte zu kaufen“, schrieb Swift unter Bezugnahme auf die untenstehende Tabelle.

FUNDAMENTALDATEN SPRECHEN FÜR BULLENFALL

Während Skeptiker bezweifeln, dass Bitcoin auf 20.000 Dollar und darüber hinaus steigen wird, unterstützen die Fundamentaldaten angeblich die Erwartungen einer weiteren ausgewachsenen Bullenrallye.

In einer Rede vor dem CNBC-Panel „Schnelles Geld“ nach der Halbierung sagte der Vorstandsvorsitzende von Galaxy Digital, Mike Novogratz, dass er nach wie vor der Meinung ist, dass Bitcoin auf dem Weg ist, dieses Jahr die Marke von 20.000 Dollar zu überschreiten.

Novogratz untermauerte seine Vorhersage mit dem Hinweis auf die Billionen-Dollar-Stimulierung durch globale Regierungen sowie die Rekordzahl an Liquiditätsoperationen der Zentralbanken. Zusammen mit dem positiven Makroausblick fügte Novogratz hinzu, dass Paul Tudor Jones, der legendäre Makro-Hedgefonds-Investor, der in den Bitcoin-Raum einsteigt, besonders positiv sei.

Warum dies so ist, erläuterte der Wall Street-Investor nicht näher.

Doch wie Max Keiser – ein Fernsehmoderator und einer der ersten, die öffentlich über Bitcoin berichten – in einer kürzlich ausgestrahlten Episode seiner Sendung erklärte, wenn Jones‘ Bitcoin-Zuteilung ausreichend hohe Renditen erwirtschaftet, werden institutionelle Anleger in den Raum strömen und versuchen, diese Gewinne nachzuahmen.

„Ich denke, [Paul Tudor Jones investiert in Bitcoin] ist ein bahnbrechendes Ereignis für die Bitcoin-Geschichte… Er ist ein Alpha-Hund in der Hedge-Fonds-Branche, so dass, wenn er anfängt, Alpha in seinem Fonds zu generieren – wenn er anfängt, seine Mitbewerber, die etwa 10.000 Hedge-Fonds da draußen, zu übertreffen – sie gezwungen sein werden, aufzuspringen. Sie werden 1, 2, 5, 10 % ihres Portfolios [in Bitcoin] investieren müssen“, bemerkte Keiser.