COVID-19-Krise drängt die EZB zur Einführung des digitalen Euro

COVID-19-Krise drängt die EZB zur Einführung des digitalen Euro – Crypto lässt grüßen

Die EZB hat die Einführung des digitalen Euro im Auge, da die COVID-19-Krise weiter voranschreitet, um sicherzustellen, dass das Stimulus-Bargeld bei Bitcoin Era die Bürger schnell erreicht. Zuvor wurde Krypto hier erwähnt
 das Stimulus-Bargeld bei Bitcoin Era

Christine Lagarde über Kryptowährungen

Der Twitter-Nutzer und XRP-Gemeinschaftsmitglied ‚XRPcryptowolf‘ hat ein interessantes Dokument mit uns geteilt, in dem es heißt, dass die EZB im Zuge der anhaltenden COVID-19-Pandemiekrise die Einführung eines digitalen Euro erwägt, da es schwierig ist, die große Anzahl von Banknoten schnell genug für den geplanten Wirtschaftsimpuls zu drucken.

Zuvor erwähnte die ehemalige Chefin des IWF, Christine Lagarde, Kryptowährungen, als sie über die Zukunft des Währungssystems sprach, und sagte, dass Krypto die Industrie erschüttert.

In einem Blogbeitrag erklärt EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta, dass die EZB aufgrund der anhaltenden weltweiten Verbreitung des Coronavirus und seiner Auswirkungen auf die Volkswirtschaften der davon betroffenen Länder die Einführung einer digitalen Form des Euro erwägt.

Wie aus dem Beitrag hervorgeht, wägt die EZB nun die Vor- und Nachteile der Entscheidung ab und untersucht mögliche Wege für die Einführung einer digitalen Form des Euro, um den Bürgern zu helfen, schnell genug an Stimulus-Bargeld zu gelangen.

Dem Artikel zufolge erlaubt die EZB den Banken nun, mehr Liquidität von der EZB zu erhalten, um den Bürgern zusätzliche Kredite zu gewähren.

Auch der Druck der zusätzlichen Bargeldmenge bei Bitcoin Era und die möglichen Engpässe bei der Ausgabe und Verbreitung des Bargelds werden in Betracht gezogen.

„Mögliche Engpässe beim Druck – einschließlich der Verfügbarkeit von Rohstoffen – und bei der Bearbeitung von Banknoten für den Umlauf werden zügig angegangen, wobei gleichzeitig sichergestellt wird, dass alle erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen bei Bitcoin Era eingehalten werden. Es werden auch Maßnahmen ergriffen, um Probleme beim Transport und bei der Bearbeitung von Banknoten anzugehen, die dadurch verursacht werden, dass das Personal an seinen Wohnort gebunden ist.

Verwandte Links
Elon Moschus: John McAfee mag verrückt sein, aber seine Tweets über COVID-19 sind „Feuer-Emoji“.

Christine Lagarde über Kryptowährungen

Zuvor, während ihrer Amtszeit als Chef des IWF, erwähnte Christin Lagarde bei mehreren Gelegenheiten Kryptowährungen als etwas, das das gegenwärtige Bankensystem erschüttert. Letztes Jahr sagte Lagarde gegenüber CNBC:

„Ich denke, die Rolle der Störer und alles, was die Technologie der verteilten Buchführung nutzt, ob man es nun Krypto, Vermögenswerte, Währungen oder was auch immer nennt … das erschüttert eindeutig das System.

Damals begannen der IWF und die EZB erstmals über die Einführung eines CBDC oder eines digitalen Euro zu sprechen. Auch der Autor des Blogbeitrags geht darauf ein.

Viele Krypto-Enthusiasten, insbesondere XRP-Fans, wurden aufgrund mehrerer Erwähnungen von Ripple durch den IWF zu der Annahme verleitet, dass die EU in Zukunft XRP übernehmen könnte.