Terra bringt den 24-Stunden-Handel auf synthetische Versionen

Terra bringt den 24-Stunden-Handel auf synthetische Versionen von Aktien wie TSLA und AAPL

Die Schöpfer der Stablecoin-Plattform Terra kündigten am Donnerstag die Einführung des Mirror-Protokolls an, eine Möglichkeit, Krypto-Assets zu prägen, die den Wert von Aktien börsennotierter Unternehmen wie Apple oder Tesla imitieren.

„Wir waren motiviert, eine Möglichkeit für Privatanleger auf der ganzen Welt zu schaffen, um ihnen die Teilnahme am US-Aktienmarkt zu erleichtern“, sagte Do Kwon, CEO von Terraform Labs, dem Unternehmen hinter Terra, in einer Pressemitteilung.

Das neue Protokoll wird der auf Tendermints basierenden Blockkette laut Immediate Edge von Terra auch eine neue Möglichkeit der Liquiditätsgewinnung bringen. Terra hatte bereits zuvor ein Sparkonto mit einer ertragsorientierten Landwirtschaft angekündigt.

Diese als mAssets bekannten Tokens verfolgen den Kurs von in den USA ansässigen Aktien auf dem realen Aktienmarkt, wobei ein Orakelsystem verwendet wird, das in der Lage ist, die Preise alle sechs Minuten zu überprüfen. Ähnlich wie bei MakerDAO könnte ein Anstieg des Aktienkurses gegenüber der zugrunde liegenden Sicherheit ein Slashing-Ereignis für ein bestimmtes Krypto-Asset auslösen (es sei denn, der Hinterleger der Sicherheit erhöht seinen Anteil). Aber auch US-Aktien tendieren nicht dazu, sich so schnell wie Krypto zu bewegen.

Arrington XRP Capital hat in Terra und alle damit verbundenen Projekte investiert. Die Firma teilte mit Mirror einen Vorentwurf eines Berichts über die Gelegenheit, die Terra eingegangen ist, mit dem Titel „The Standard For Synthetic Assets“: Mirror, DeFi’s 1-To-N-Gelegenheit“.

Der Bericht stellt fest, dass es in unsicheren Zeiten eine weltweite Nachfrage nach auf Dollar lautenden Vermögenswerten wie den von Mirror geschaffenen gibt.

„Er stellt eine einzigartige Alternative zu zentralisierten Börsen und E-Brokerage-Plattformen dar, mit 24/7, on-chain, kapitaleffizienter Prägung, Abwicklung und Handel von US-Aktien“, heißt es in dem Bericht.

Hungrig nach Imitationen

Der synthetische Austausch Synthetix war ein Pionier der synthetischen Vermögensbildung in Kryptographie. Um eine synthetische Anlage auf Synthetix zu prägen, ist jedoch ein Besicherungsgrad von 750% in SNX-Tokens erforderlich, da ihr Token zu derselben Volatilität neigt wie die meisten Krypto-Währungen.

Die Prägung einer synthetischen Aktie auf Mirror erfordert jedoch nur, dass die Benutzer 150% ihres Wertes in eine der verschiedenen Stablecoins von Terra investieren, da diese Aktiva eine geringe Volatilität aufweisen. (Diese Vermögenswerte können auch mit anderen mAssets als Anteil geprägt werden, erfordern dann aber einen Anteil von 200%).

Diese niedrigeren Besicherungsraten machen den Mirror kapitaleffizienter, obwohl natürlich, wenn ein Anleger erwartet, dass der Wert einer Aktie steigt, wird er eine Überbesicherung wünschen.

Eine bessere Kapitaleffizienz geht Hand in Hand mit einem weiteren Vorteil, den Mirror schafft: dezentralisierte Optionen gegenüber US-Aktien. Eine unerlaubte Plattform für Optionen gegen US-Aktien sollte für den wachsenden Einzelhandelsmarkt von Crypto attraktiv sein.

„Der Privatanleger steht im Mittelpunkt dieser wachsenden Nachfrage nach US-Aktien und globalen Aktienderivaten. Der Aktienmarkt ist nicht länger die ausschließliche Domäne der Anzüge der Wall Street, ob in New York, London oder Tokio“, argumentiert Arrington XRP in seinem Bericht.

Auch wenn das Terra-Team keinen direkten Nutzen aus diesem neuen Protokoll ziehen kann, dürfte sein Design die Nachfrage nach seinen Stablecoins erhöhen.

Zeichen für Wachstum

Um das Spiegelprotokoll zu regieren, hat Terra auch die faire Einführung eines Governance-Tokens namens MIR angekündigt.

MIR wird mit einer konstanten Rate über einen Zeitraum von vier Jahren an Benutzer verteilt, die Liquidität an automatisierte Market Maker (AMMs) beim Handel mit mAssets oder beim Handel mit MIR selbst auf Terras Terraswap oder auf Ethereums Uniswap bereitstellen. Mirror verfügt über spezifische Schnittstellen für die Bereitstellung von Liquidität für Pools entweder auf Ethereum oder Terra’s eigener Kette. Nur Pools, die die Vermögenswerte mit TerraUSD koppeln, kommen für MIR in Frage.

MIR wird einen festen Vorrat von 360 Millionen haben

Davon werden 9,15 Millionen an UNI-Inhaber in einem ersten Abwurf aus der Luft verteilt, mit dem gleichen Betrag an LUNA-Inhaber (der Wertmarke, die es den Terra Stablecoins ermöglicht, ihren Pflock beizubehalten). Es wird auch eine laufende Belohnung für die LUNA-Inhaber geben, sowie eine Rückstellung für einen Entwicklungsfonds für die Verwaltung der MIR, der nach eigenem Ermessen ausgegeben werden kann.

In den nächsten vier Jahren können interessierte Nutzer MIR bewirtschaften, indem sie zu Liquiditätspools für MIR und mAssets auf Uniswap und Terraswap beitragen.

Da Mirror auf der Blockkette von Terra läuft, müssen die Benutzer eine Brücke zu Ethereum schlagen, um dort Belohnungen zu erhalten. „Zunächst benutzen wir eine zentralisierte Brücke unserer Schöpfung zur Überbrückung (genannt Shuttle), aber wir sollten Anfang nächsten Jahres zu einer dezentralisierteren Brücke namens Wormhole übergehen“, sagte Kwon in einer E-Mail an CoinDesk.

MIR-Inhaber werden eine Gebühr erhalten, wenn die Benutzer die mAssets in Rente schicken, um die zugrunde liegenden Sicherheiten zurückzufordern; 1% der Sicherheiten werden an MIR weiterverteilt.

Inhaber von Token mit Abwurfrechten werden die Mirror-Website besuchen müssen, um Belohnungen zu erhalten. Institutionelle Anleger, die MIR nutzen möchten, können dies über FalconX tun.

„Das Mirror-Protokoll bietet Menschen auf der ganzen Welt eine Grundlage für einen besseren Zugang zu attraktiven Finanzanlagen“, sagte Joey Krug von Pantera Capital, der im September 2020 als symbolischer Investor in Terra investierte, in einer Pressemitteilung.